Campus FM – klingt anders

Campus FM – klingt anders

Das offizielle Hochschulradio der Universität Duisburg Essen findet ihr in Essen auf der UKW-Frequenz 105,6 und in Duisburg auf der 104,5. Von Studis für Studis entwirft hier ein 16-köpfiges Team eine Hörfunkalternative die „anders klingt“. doch mit einem bunt gemischten Programm aus facettenreichen Sendungen bietet der Sender nicht nur für Studierende etwas.

Seinen Sitz hat die Redaktion von CampusFM zwar am Essener Teil der UDE in R09 T03 D46, empfangen kann man den Sender jedoch auch in anderen Städten. „Die Hörfunkalternative für Studierende zwischen Rhein und Ruhr“ beschreibt sich der Sender auf seiner Hompage campusfm.info. Neben Essen und Duisburg ist die Frequenz nämlich auch in Teilen von Oberhausen, Mülheim an der Ruhr, Dinslaken und Gebieten am linken Niederrhein zu empfangen und kann somit Pendler von Stadt zu Stadt begleiten.
Während der Essener Campus schon seit November 2005 die Ehre hat lauschen zu dürfen, ist die Duisburger CampusFM Frequenz erst seit Oktober 2008 kein bloßes Rauschen mehr. Möglich gemacht hat das ganze Projekt die Universität selbst in Zusammenarbeit mit dem Essener Teil der Folkwang Hochschule.

70 Prozent Indie-Rock-Pop und 30 Prozent Elektro, Alternative, Hip-Hop und R‘n‘B.

Der Leitsatz von CampusFM “klingt anders“ ist allgegenwärtig. Schaltet man den Sender ein kann man dies auch durch prominente Stimmen wie die von Clueso, von Bodi Bill Geiger Alex oder  Stimmen der finnischen Band Disco Ensemble hören. Auf ihrer Internetplattform beschreibt das Team  des Senders die Musikauswahl  als „abseits des üblichen Mainstreams: Alternative Pop- und Rockmusik, Newcomer aus den Bereichen Hip-Hop, sowie Soul und R‘n‘B.“
Von C2C einem französischen Elektro-DJ-Kollektiv über Singer-Songwriterin KT Tunstall bis zu Indiefolk von Rue Royale findet man hier fast für jeden Geschmack etwas. Castingsternchen, Mitgröhl-Sommerhits und Evergreens werden vom der CampusFM-Redaktion aussortiert. „Wir conchieren unsere Musik länger als andere“, schreibt das CampusFM-Team auf der eigenen Facebook-Seite. Ergebnis ist ein Musikprogramm aus 70 Prozent Indie-Rock-Pop und 30 Prozent für den Rest wie Elektro, Alternative, Hip-Hop und R‘n‘B.
Infos zu Sendungen oder Namen von Songs und Interpreten gibt es leider nur per Mail an musik@campusfm.info, oder direkt auf campusfm.info unter dem Musik-Button, wo ihr einen Link zu den fünf zuletzt gespielten Tracks findet.

Infos im 15-Minuten-Takt

Abgesehen von einer Musik-Bandbreite, die anders klingt, bietet euch CampusFM Infos über Themen, die für euch interessant sein könnten: Wer sitzt im AStA? Welche Studipartys gehen diese Woche? Wann ist es in der Mensa am leersten? Oder warum soll meine Fachschaft umziehen?
Im 15-minütigen Takt erfahrt ihr zwischen den Sendungen in drei verschiedenen Kategorien die wichtigsten Auskünfte für das Studileben.
Montags bis freitags könnt ihr euch von 10 bis 12 Uhr sanft durch die Morgensendung „Aufgeweckt“ in den Tag führen lassen.
Wer sich eher für tiefschürfendere Themen interessiert, sollte Dienstag und Donnerstag um 15 Uhr einschalten, wenn unter dem Motto „Nachgehakt“ eine Stunde lang einem bestimmten Thema auf den Grund gegangen wird. Ob Hochschultpolitik oder Events rund um die Uni: „Wir haken nach bei denen, die es betrifft und bei denen, die es entscheiden.“
Die Campuscharts könnt ihr montags abends von 19 bis 20 Uhr hören und dort erfahren welche Songs momentan am besten auf dem Campus ankommen.

Mitmachen kann jede*r!

Wer ehrenamtlich bei CampusFM mitwirken möchte, egal ob in der Technik, der Web- oder Musikredaktion kann sich bewerben. Einfach eine Mail an ausbildung@campusfm.info schicken, drinstecken sollten Infos über eure Person und eventuelle Vorkenntnisse. Hilfreich sind Erfahrungen natürlich, aber nicht zwingend nötig. Leider dürfen allerdings nur Hochschulangehörige live on Air gehen. [sabi]