Last Christmas I gave you nur Schrott

KatzenanspitzerAlle Jahre wieder kommt der Weihnachtsmann, lässt die Glocken klingeln und dann? Ja, dann sieht man sich doch wieder selbst genervt im Kaufhaus stehen. Vor Weihnachten, um irgendeinen sinnlosen Mist für die 30 Verwandten zu kaufen. Dann wieder nach dem Fest des Konsums, äh der Liebe natürlich, um all den sinnlosen Mist wieder umzutauschen, den man freudestrahlend unter der Plastiktanne auspacken durfte. Ach Leute, freut ihr euch auch schon so auf Weihnachten? Und damit es dieses Jahr auch endlich mal wieder gemütlich wird, kommt hier exklusiv für euch, die ultimative „Dieses-Jahr-mal-keine-Tasse“- Geschenkliste.

1. Mehr CatContent! Auch an Weihnachten. Verschenkt doch zum Bleistift mal einen supersüßen Katzenanspitzer. Die Körperöffnung, in die der Stift geschoben wird, ist auch voll süß und so.

2. Eine DVD kommt waschmaschinen dvdimmer gut. Auch so für die abendliche Entspannung. Da passt doch die DVD „Waschmaschinen-Impressionen“ wie 60 Grad zu Spülgang. What goes around, comes around und außerdem ist „die laufende Waschmaschine auf ihrem Bildschirm der Wahnsinns-Knüller“. Werbung lügt bekanntlich nicht.

3. Zahnpasta mit Bacon Geschmack! Gut, klingt ekelig, ist es wahrscheinlich auch. Aber man kann immerhin nicht den Vorwurf bekommen, man sei nur unkreativ zum nächsten Drogeriemarkt gelaufen. Das muss man schließlich bestellen. Aber Obacht: Nicht der/dem Partner*in schenken, könnte eine Hygiene-Debatte auslösen. Oh, und ist wohl auch nichts für Veganer*innen.

4. Nervenkitzel pur: Ein Luftpolster-Kalender. Das gute Teil kostet auch nur 29,95 Euro und man kann 365 Tage im Jahr genau EIN Pölsterchen zerdrücken. Leider weiß jedes große Kind doch, dass der Spaß erst so richtig beim Zerdrücken von einer GANZEN Palette AUF EINMAL beginnt.

5. Sudoku-Toilettenpapier. Für Knobelzeit am stillen Örtchen. Aber man kann sich das  Geld auch sparen und ein paar Ausgaben der kostenlosen akduell verschenken. Wir verpacken immer liebevoll unter dem Deckmantel einer Zeitung ein kniffeliges Sudoku. Hab jedoch aus sicherer Quelle gehört, dass die akduell „Nicht mal als Toilettenpapier zu gebrauchen“ ist – mhm, danke nochmal fürs Ausprobieren, lieber RCDS.

6. Beliebt-machen für Anfänger*innen: Gute Noten in kommenden Klausuren sind garantiert, wenn man stets den praktischen Anwesenheitslisten-Block mit sich trägt. Einfach immer galant aus der Tasche ziehen, wenn Dozent*innen vorne verzweifelt nach der wichtigen Liste kramen. Also auf meinem Wunschzettel steht der ganz oben!

Frohe Weihnachten euch allen, möge der Lauf gegen die Uhr beginnen und die Kassenzettel später noch auffindbar sein.