Kurzgefasst: Poet in Residence

In diesem Sommersemester ist der Kölner Literatur-Professor und Schriftsteller Christof Hamann als Poet in Residence an der Universität Duisburg-Essen (UDE) zu Gast. Vom 10. bis 13. Juli präsentiert der Autor in drei Poetik-Vorlesungen und einer Lesung seine Gedanken und Texte zum Thema „Gehen, Stolpern, Schreiben“.

„Die Vorlesungen stellen einen Zusammenhang her zwischen dem Er-Schreiben von Welt und Formen willensschwacher Fortbewegung in ihr“, so Hamann. Dabei gelte sein Interesse „weniger dem zielgerichteten, als vielmehr dem ziellosen, dem sich verlierenden oder zumindest dem sich Umwege leistenden und gerade deshalb artistischen Gehen und ihm korrespondierenden Denk- und Schreibformen“. Hamann hat eine Professur für neuere deutsche Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik an der Universität zu Köln inne. Interessierte Studierende hatten im Vorfeld ebenfalls die Möglichkeit , sich für eine Schreibwerkstatt mit dem Schriftsteller anzumelden. Das Format Poet in Residence, das ursprünglich aus den USA stammt, ist seit 1975 auch fest in der Essener Germanistik etabliert. In Deutschland war die Universität Essen lange Zeit die einzige Hochschule, an der es Poetik-Vorlesungen gab. Neben Martin Walser waren etwa Günter Grass, Jurek Becker und Volker Braun bereits als Poets aktiv.

Wann? Vom 10. bis 13. Juli
Wo? jeweils von 16.30 bis 18 Uhr in S05 T00 B59 am Campus Essen, am 13. Juli findet die Lesung im Casino der UDE statt